Symbolbild Zahl des Monats: auf der linken Seite steht die Zahl 1,4%. Auf der rechten Seite ist eine Karte von deutschland abgebildet. NRW ist darauf hell hervorgehoben
© LIA.nrw

Zahl des Monats April 2021 – Radon

1,4

In Nordrhein-Westfalen liegen bislang 9.405 Messwerte zu Radonaktivitätskonzentrationen in Innenräumen vor. Bei 1,4 Prozent der Messwerte (132 Fälle) wurde der gesetzlich vorgegebene Referenzwert von 300 Becquerel pro Kubikmeter Raumluft überschritten.

Die Konzentration von Radon in einem Gebäude hängt beispielweise davon ab, wie viel Radon im Erdboden oder im Gestein vorhanden ist, auf dem das Gebäude steht, welche Bauweise verwendet wurde, wie gut das Gebäuden nach außen abgedichtet ist und wie gelüftet wird. Auch die Witterungsverhältnisse spielen eine Rolle. Daher kann man nur durch Messungen sicher bestimmen, wie viel Radon in der Raumluft vorhanden ist.

In einem Gebäude nimmt die Radonkonzentration in der Regel von Stockwerk zu Stockwerk nach oben hin ab. Daher sind Radonmessungen insbesondere im Keller- und im Erdgeschoss sinnvoll. Für die Messung sollten häufig genutzte Räume wie Wohn- oder Schlafzimmer sowie Hobbyräume ausgewählt werden.

Das 2021 gestartete Messprogramm zur Radonkonzentration in Nordrhein-Westfalen wurde von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut angenommen. Über 3.600 Messgeräte verschickten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralen Radonstelle NRW bereits während der Kampagne.

Radon ist ein Gas, das auf natürliche Weise im Boden entsteht und überall vorkommt. Es ist in kleinsten Mengen in der Luft enthalten. Man kann Radon nicht sehen, riechen oder schmecken. Als Edelgas verbindet es sich nicht mit anderen Stoffen und ist daher sehr beweglich. Außerdem ist Radon radioaktiv. Radioaktiv bedeutet, dass die Atomkerne von Radon nicht stabil sind. Sie zerfallen in sogenannte Folgeprodukte (auch „Zerfallsprodukte“) und senden dabei energiereiche Strahlung aus. Die meisten der Folgeprodukte sind genau wie Radon radioaktiv.

Abonnieren Sie unseren Newsletter LIA.info, um über den Start des nächsten Messprogramms informiert zu werden.

Auf der Internetseite der Zentralen Radonstelle NRW finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Radon – egal ob Arbeitgeber oder Arbeitgeberin, als Mensch mit Bauvorhaben oder einfach als interessierte Bürgerin oder Bürger.