Inhaltsbereich
Presse
© svort - Fotolia.com

08.11.2018

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V.

Sehen und gesehen werden

Wer ab Herbst morgens oder abends als Fußgänger und/oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, kennt das Problem: Autofahrende übersehen einen selbst dank der schlechteren Sicht häufiger, vor allem wenn dunkle Kleidung getragen wird. Reflektoren können für mehr Sicherheit sorgen.

„Reflektierende Kleidung erhöht die Sicherheit im Straßenverkehr und hilft Fußgängern, sich vor einem Crash zu schützen", sagt Professor Dr. Joachim Windolf, stellvertretender DGOU-Präsident und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU) sowie Direktor der Klinik für Unfall- und Handchirurgie der Universitätsklinik Düsseldorf. Von Herbst bis Frühjahr müssen Orthopäden und Unfallchirurgen in Deutschland häufiger Fußgänger behandeln, die übersehen wurden und einem Unfall mit einem Pkw-Fahrer zum Opfer fielen.

Daher lautet die Botschaft der Orthopäden und Unfallchirurgen in der dunklen Jahreszeit: „Seid achtsam und gut sichtbar im Straßenverkehr.“ Hilfreich ist das Tragen bzw. Anlegen

  • einer reflektierenden Mütze / eines reflektierenden Helms
  • von Leuchttextilien
  • einer Warnweste
  • von reflektierenden Gurten oder Stickern an die Alltagskleidung

Besonders wenn die Kopfbekleidung, also die höchste Stelle des Körpers, reflektiert, ist man von allen Seiten gut sichtbar.