Inhaltsbereich
Presse
© svort - Fotolia.com

11.03.2019

Kooperation

MobbingLine unterstützt die 1LIVE Themenwoche „Mobbing zerstört.“

In der Woche vom 11. bis zum 17. März wird das Thema Mobbing in den unterschiedlichen Sendungen von 1LIVE, Jugendsender des WDR, aufgegriffen. Die Themenwoche heißt „Mobbing zerstört.“. Die MobbingLine ist Kooperationspartner der Aktion. Sie ist ein Beratungsangebot und Projekt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und unter der Rufnummer 0211 837 1911 erreichbar.

Andreas Saßmannshausen, ein Berater der MobbingLine, ist heute ab zehn Uhr live on air und wird Fragen beantworten. Um 23 Uhr läuft die Reportage "Du bist nicht schuld! − Wege aus der Mobbing-Hölle". Die Radiobeiträge werden durch die Internetseite www.diedunkleseite.1live.de ergänzt. Auf der Seite finden Betroffene und Interessierte Videos von Expertinnen und Experten. Außerdem beantworten Prominente, ob sie selbst gemobbt, dabei zugesehen haben oder selbst betroffen waren. Hilfsangebote wie beispielsweise die MobbingLine werden verlinkt.

Nicht jeder Krach, jede Streiterei oder Ungerechtigkeit ist Mobbing – doch aus schlecht oder gar nicht ausgetragenen Konflikten kann Mobbing entstehen. Der Übergang ist fließend. Mobbing ist der systematische Angriff über einen längeren Zeitraum auf Menschen, um diese zu erniedrigen oder auszuschließen. Die Folgen sind in ihren Ausmaßen erschreckend: Die Opfer tragen fast immer erhebliche seelische und körperliche Beschwerden davon.

Mobbing am Arbeitsplatz kommt häufiger vor als viele glauben und es kann jeden treffen. Aktuellen Schätzungen zufolge leiden in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen unter Mobbing am Arbeitsplatz. Die Organisationen werden durch die Ausfälle der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanziell erheblich belastet. Und wenn sich erst einmal herumgesprochen hat, dass Mobbing in bestimmten Betrieben und Verwaltungen an der Tagesordnung ist, leidet das Image gewaltig. Aber Mobbing ist nicht nur am Arbeitsplatz ein Problem, auch in der Schule wird gemobbt. Mit der fortschreitenden Digitalisierung findet Mobbing auch im Internet statt.

Die MobbingLine Nordrhein-Westfalen bietet anonyme, persönliche Beratung und Hilfe von speziell geschulten Fachleuten und leistet so Hilfe zur Selbsthilfe. Nicht nur von Mobbing betroffene Beschäftigte werden beraten, sondern auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie alle, für die Mobbing am Arbeitsplatz ein Problem darstellt, können sich über die MobbingLine informieren. Bei Bedarf vermitteln die Beraterinnen und Berater Kontakt zu Expertinnen und Experten vor Ort, z. B. Ärztinnen und Ärzte, Juristinnen und Juristen oder Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen. Die MobbingLine ist das zentrale telefonische Beratungsangebot der Landesregierung Nordrhein-Westfalen bei Fragen zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz und ein Projekt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Erreichbar ist die MobbingLine von Montag bis Donnerstag, jeweils von 16.00 bis 20.00 Uhr unter der Rufnummer 0211 837 1911.

KomNet Frage-Antwort-Dialoge zum Thema Mobbing