Presse
© svort - Fotolia.com

22.05.2019

WDR Servicezeit

Geräteuntersuchungsstelle testet Produkte aus China

Immer mehr Menschen kaufen Waren direkt in chinesischen Onlineshops ein. Die Plattformen bieten den Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, direkt bei den Herstellenden zu bestellen. Quasi direkt aus der Fabrik und angeblich deshalb so billig. Die WDR Sendung Servicezeit hat solche Produkte beim LIA.nrw testen lassen. Die Ergebnisse sind erschreckend.

Stefan Graf, Leiter der Geräteuntersuchungsstelle im LIA.nrw, ist von den schlechten Testergebnissen nicht überrascht. Besonders gefährlich ist, dass viele Elektroprodukte Stecker haben, die in der EU nicht zugelassen sind. Stattdessen werden Adapter für die deutschen Steckdosen mitgeliefert, die einfach aufgesteckt werden. „Verbraucherinnen und Verbraucher können einen Schlag bekommen“, sagt der Leiter der Geräteuntersuchungsstelle. „Besonders Kinder können zwischen Adapter und Stecker die Kontakte berühren. Da liegt dann Netzspannung an, das ist lebensgefährlich.“

Der freie Warenverkehr von Gütern und Dienstleistungen beruht darauf, dass die Waren einheitlichen Standards bezüglich Sicherheit und Gesundheitsschutz entsprechen. Um dies zu gewährleisten sind Marktkontrollen unabdingbar.Das LIA.nrw unterstützt mit der Geräteuntersuchungsstelle die Marktüberwachungsbehörden (in Nordrhein-Westfalen die Arbeitsschutzdezernate der Bezirksregierungen) durch sicherheitstechnische Prüfung von Produkten.