Inhaltsbereich
Presse
© svort - Fotolia.com

28.10.2019

A+A

Countdown zum Messestart läuft

Die internationale Messe mit Kongress „A+A“ findet vom 5. bis 8. November in Düsseldorf statt. Auch die Arbeitsschutzverwaltung NRW und das LIA.nrw sind vor Ort.

Vier Tage lang tauschen sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Diskussionsrunden und Fachvorträgen zu den verschiedenen Auswirkungen der Digitalisierung und Globalisierung auf die Arbeitswelt aus. Sie stellen sich der Frage, wie Betriebe dafür sorgen können, dass ihre Beschäftigten auch in Zukunft sicher und gesund arbeiten können. Auf dem Messestand (D52 in Halle 10) der Arbeitsschutzverwaltungen der Länder (LASI) können Besucherinnen und Besucher mit den Expertinnen und Experten der Arbeitsschutzverwaltung Nordrhein-Westfalen ins Gespräch kommen. Der Schwerpunkt des diesjährigen Gemeinschaftsstands ist das Thema Gefährdungsbeurteilung.

Expertinnen des LIA.nrw sind auf dem Kongress vertreten. Dr. Anne Goedicke, LIA.nrw, und Eva Aich, Bezirksregierung Düsseldorf, gehen am Mittwoch um 11:40 Uhr einen Vortrag auf „Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, klassische Arbeitsschutzfaktoren – untrennbare Bestandteile in der Gefährdungsbeurteilung“  ein. Dr. Christin Polzer-Baakes erklärt am Mittwochnachmittag im Forum Arbeitsschutzverwaltung „Länderübergreifendes und länderbezogenes Monitoring zur Umsetzung des betrieblichen Arbeitsschutzes“.  Jana Staupe und Frauke Füsers beleuchten in ihrem Postervortrag am Dienstag das Thema Arbeitsschutz und Migration,

Auf der Messe A+A wird am 5. November 2019 der Deutsche Arbeitsschutzpreis verliehen. Es wurden jeweils drei Betriebe bzw. Projekte für die Kategorien „Strategisch, Betrieblich, Persönlich, Kulturell und Newcomer“ ausgewählt. Für den Publikumspreis kann online und vor Ort abgestimmt werden. Die Verleihung beginnt um 17 Uhr in Raum 1 des CCD Congress Center Düsseldorf Süd.