Inhaltsbereich
Presse
© svort - Fotolia.com

02.12.2019

Präventionsgesetz

Umsetzung in NRW

26 Projekte sind im Zuge des Präventionsgesetztes in den letzten zwei Jahren in Nordrhein-Westfalen umgesetzt worden. Beispielsweise haben Städte Strategien entwickelt, um Präventionsangebote in ihren Quartieren zu etablieren, Projektwochen zur Gesundheitsförderung wurden ins Leben gerufen, psychisch belastete Menschen wurden in die Lage versetzt, gesundheitsfördernde Angebote in Anspruch zu nehmen. Auch für die Arbeitswelt ist das Präventionsgesetz von Bedeutung. Deshalb unterstützt das LIA.nrw das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales im Sinne einer Verzahnung von Betrieblicher Gesundheitsförderung und dem Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Das 2015 verabschiedete Gesetz zur Stärkung von Gesundheitsförderung und Prävention (PrävG) hat u. a. das Ziel, insbesondere Klein- und mittelständischen Betrieben die Zugangswege zu BGF-Leistungen  der Krankenkassen zu erleichtern und durch eine intensivere Zusammenarbeit der verschiedenen Träger eine gemeinsame Präventionsstruktur in NRW zu fördern.