Stellenangebote
© lassedesignen - Fotolia.com

Stellenausschreibung - Fachgruppe 1.5 „Digitalisierung“

Mitarbeiter/in im Datenmanagement (m/w/d)

Im Landesinstitut für Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Nordrhein-Westfalen (LIA) ist ab sofort eine

Stelle in der künftigen Fachgruppe 1.5 – „Digitalisierung“ als Mitarbeiter/in im Datenmanagement (m/w/d)

zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Die Stelle ist unbefristet. Dienstort ist Bochum.

Der Arbeitsbereich

Die Fachgruppe 1.5 begleitet als zentrale Servicestelle den digitalen Transformationsprozess der Arbeitsschutzverwaltung NRW.

Zu den Aufgabenbereichen gehören der zukunftsfähige Betrieb der Fachanwendung IFAS und die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes.

Außerdem zeichnet die Fachgruppe verantwortlich für die operative Umsetzung des E-Governmentgesetzes bei der Entwicklung der Fachverfahren der Arbeitsschutzverwaltung, die Qualifizierung der Nutzerinnen und Nutzer der Fachanwendungen sowie die Unterstützung des Controllings und Berichtswesens.

  • Bereitstellung, Installation, Wartung, Überwachung und Sicherstellung der Funktionsfähigkeit der Fachanwendung und der Verbindungen zu ihren Schnittstellen (Formulare und weitere Basisdienste)
  • Mitarbeit beim Aufbau und der Pflege der Arbeitsschutzwebsite durch die Anbindung der Formulare an die Fachanwendung
  • Mitwirken bei der Installation, Dokumentation und Verwaltung von Servern sowie deren Benutzerverwaltung
  • Fehleranalysen und -beseitigung sowie Dokumentation
  • Unterstützung des Controllings und Datenmanagements der ASV mittels Datenbankabfragen, Auswertungen und Berichten
  • Technische Umsetzung des Datentransfers und Datenaustauschs von Besichtigungsdaten mit Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern
  • Zusammenarbeit mit internen und externen Dienstleistern
  • Second Level Support für die Fachanwendungen innerhalb der ASV NRW
  • Analyse von Fehlern und Störungen und Entwicklung geeigneter Lösungen
  • Mitarbeit in Projektgruppen
  • Abgeschlossenes Studium (B.A. / Diplom (FH)) der Fachrichtungen Informatik, Verwaltungsinformatik, Informationstechnik, Informationstechnologie oder ein vergleichbares mathematisch-naturwissenschaftliches Studium oder abgeschlossene Ausbildung zur Informatikkauffrau /-mann, Fachinformatiker/-in für Daten und Prozessanalyse / für Anwendungsentwicklung / für Digitale Vernetzung / für Systemintegration, Kauffrau /-mann für Digitalisierungsmanagement mit mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung
  • Routine im Umgang mit Datenbanken (vorzugsweise SQL)
  • Erfahrung in der Erstellung und adressatengerechten Aufbereitung von Auswertungen und im Berichtswesen
  • Erfahrung im Umgang mit gängigen Betriebssystemen (macOS, Windows, Linux)
  • Erfahrungen in der Konzeption und Bereitstellung von IT-Services
  • Programmiererfahrungen in einer höheren Programmiersprache
  • Kenntnisse in der IT-Architektur des Landes
  • Kenntnisse in der Frontend Entwicklung von Webanwendungen
  • Kenntnisse des Anforderungsmanagements
  • Kompetenz zur Entwicklung von Lösungsstrategien
  • ausgeprägte Serviceorientierung
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Selbständigkeit, Eigeninitiative, Belastbarkeit
  • Fortbildungsbereitschaft

Informationen zur Bewerbung

Das LIA fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch gleitende Arbeitszeit, flexible Teilzeitmodelle und Telearbeit. Zudem bieten wir umfassede Fortbildungsangebote zum Erwerb und Ausbau von fachlichen wie persönlichen Kompetenzen an. Eine gute ÖPNV-Anbindung sowie Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stelle ist grundsätzlich für Teilzeitkräfte geeignet. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen oder Personen, die i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX schwerbehinderten Menschen gleichgestellt sind, sind erwünscht. Sofern in der Person der Bewerberin bzw. des Bewerbers Gründe vorliegen, die ein Abweichen von den Bewerbungsmodalitäten erforderlich machen könnten, wenden Sie sich an die nachstehenden Ansprechpersonen für allgemeine Fragen.

Sollten Sie Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle haben, wenden Sie sich bitte bei fachlichen Fragen an Frau Schulz (0211 3101 1220), bei allgemeinen Fragen an Frau von der Ahe (0211 3101 1215).

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als PDF-Datei unter Angabe des Betreffs 2022/FG1.503 bis zum 22. Mai 2022 ausschließlich per E-Mail.

Zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten bieten wir Ihnen die Möglichkeit, uns Ihre Bewerbung verschlüsseltet zukommen zu lassen. Weitere Information dazu erhalten Sie unter www.lia.nrw/encrypt.

Optional können Sie uns Ihre Bewerbung auch unverschlüsselt an bewerbungen@lia.nrw.de zumailen.

Bitte beachten Sie, dass E-Mails, denen andere Formate als PDF-Dateien beigefügt sind, aus Sicherheitsgründen gelöscht und nicht gelesen werden. Die entsprechenden Bewerbungen gelten als nicht eingegangen.

Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass die erforderlichen Daten für das Auswahlverfahren vorübergehend gespeichert werden.