Stellenangebote
© lassedesignen - Fotolia.com

STELLENAUSSCHREIBUNG

IT- Portfoliomanager/in (m/w/d)

 Im Landesinstitut für Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Nordrhein-Westfalen (LIA) ist ab sofort eine

Stelle in der Fachgruppe 1.5 – „Digitalisierung“ als IT-Portfoliomanager (m/w/d)

zu besetzen.

 Es handelt sich um eine unbefristete Stelle der Laufbahngruppe 2, zweites Eingangsamt bis zur Besoldungsgruppe A 13. Bei Tarifbeschäftigten erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Dienstort ist der Gesundheitscampus Nordrhein-
Westfalen in Bochum.

Der Arbeitsbereich

Die Fachgruppe 1.5 begleitet als zentrale Servicestelle den digitalen Transformationsprozess der Arbeitsschutzverwaltung NRW (ASV NRW). Zu den Aufgabenbereichen gehören der zukunftsfähige Betrieb der Fachanwendung IFAS und die
Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes. Außerdem zeichnet sich die Fachgruppe verantwortlich für

  • die operative Umsetzung des EGovernmentgesetzes bei der Entwicklung der Fachverfahren der Arbeitsschutzverwaltung,
  • die Qualifizierung der Nutzerinnen und Nutzer der Fachanwendungen sowie
  • die Unterstützung des Controllings und Berichtswesens.

Als IT-Portfoliomanager/in in der Servicestelle Digitalisierung als zentraler Serviceeinheit der Arbeitsschutzverwaltung Nordrhein-Westfalen begleiten Sie die organisatorischen, technologischen und fachlichen Veränderungen des digitalen
Transformationsprozesses in der ASV NRW kontinuierlich, nachhaltig und operativ.

Insbesondere die mit der digitalen Transformation der ASV NRW verbundenen Aufgaben sowie der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben aus dem Onlinezugangsgesetz (OZG) und dem EGovernmentgesetz (EGovG) sind hierbei Ihre
Aufgabe.

Die verantwortliche Mitarbeit bei der Harmonisierung und Zentralisierung der Onlineangebote der ASV NRW und die zielgenaue Verlinkung zu zentralen digitalen Angeboten des Landes gehören ebenfalls zu Ihren Aufgaben.

  •  Management und Begleitung der Umsetzung der ITProjekte der Servicestelle Digitalisierung, insbesondere Betrieb und Weiterentwicklung der Fachsoftware IFAS.NRW (inkl. Definition von Schnittstellen der Fachsoftware IFAS.NRW zu den landesweiten Basisdiensten, wie z. B. E-Akte, Formularmanagement, Servicekonto oder Erechnung sowie Datenbankadministration)
  • Steuerung des Anforderungsportfolios, u. a.
    • Strukturierung, Monitoring und Controlling der Anforderungen und Beauftragung der Umsetzung mit den Dienstleistern,
    • verantwortliches Erstellen von Leistungs- und Anforderungskatalogen für die Softwareentwicklung,
    • Beratung und Koordination der verschiedenen Bedarfsträger,
    • Analysieren der Auswirkung von Anforderungen auf die Systeme ASV NRW,
    • Analyse von Fehlern und Störungen und Entwicklung geeigneter Lösungen
  • Unterstützung des Controllings der ASV NRW
  • Mitwirkung bei der Erstellung der Servicewebsite der ASV NRW
  • Mitarbeit in und ggf. Leitung von Projektgruppen im Rahmen der Digitalisierung der ASV NRW
  • Masterabschluss/Diplom: Wirtschaftsinformatik, Informatik, Wirtschaftswissenschaften oder vergleichbarer Abschluss
  • Die Stelle kommt für Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt (ehemalige Laufbahn des höheren Dienstes) und Regierungsbeschäftigte mit einer entsprechenden Eingruppierung in Betracht.
  • Bewerben können sich auch Beamtinnen und Beamte sowie Regierungsbeschäftigte der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt (ehemalige Laufbahn des gehobenen Dienstes), die über einen für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt qualifizierenden wissenschaftlichen Hochschulabschluss in den Bereichen Informatik, Informations- und Kommunikationstechnik, Ingenieurwesen, Öffentliche Verwaltung, Wirtschaftswissenschaft oder einer vergleichbaren Fachrichtung verfügen. In diesem Fall wird ein AC-Verfahren vorgeschaltet, dessen erfolgreiches Bestehen Voraussetzung für die Teilnahme am Auswahlprozess ist.
  • Erwartet werden Kenntnisse und Erfahrungen in der Planung und Umsetzung von IT-Vorhaben, in der Entwicklung und  Koordination von Fachanwendungen und deren informationstechnische Anbindung sowie in der Moderation von Entscheidungsprozessen.
  • Von Vorteil sind Kenntnisse und Erfahrungen
    • in der Durchführung von IT-Projekten in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Interessengruppen und Dienstleistern
    • der Einführung und des Betriebs von Hard- und Software
    • Erfahrung im Umgang mit gängigen Betriebssystemen (macOS, Windows, Linux)
    • des IT-Servicemanagements (z. B. nach ITIL)
    • der IT-Architektur und IT-Verfahren des Landes Nordrhein-Westfalen
    • des IT-Projektmanagements und der Geschäftsprozessmodellierung
    • der Organisationsgestaltung
    • der User Experience Gestaltung sowie der Gestaltung von  Informationssystemen in Bereichen der Antragstellung und -bearbeitung
    • Programmiererfahrungen, mindestens jedoch Programmierkenntnisse
  •  Selbstständigkeit, Eigeninitiative und Belastbarkeit
  • Analytisches und strategisches Denken
  • Kompetenz zur Entwicklung von Lösungsstrategien
  • Kommunikations- und Verhandlungs- sowie Organisationsgeschick
  • Ausgeprägte Serviceorientierung
  • Interkulturelle Kompetenz

Informationen zur Bewerbung

Das LIA fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch gleitende Arbeitszeit, flexible Teilzeitmodelle und Telearbeit. Zudem bieten wir umfassende Fortbildungsangebote zum Erwerb und Ausbau von fachlichen wie persönlichen Kompetenzen an. Eine gute ÖPNV-Anbindung sowie Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines
Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Die Stelle ist grundsätzlich für Teilzeitkräfte geeignet.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen oder Personen, die i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX schwerbehinderten Menschen gleichgestellt sind, sind erwünscht. Sofern in der Person der Bewerberin/des Bewerbers Gründe vorliegen, die ein Abweichen von den Bewerbungsmodalitäten erforderlich machen könnten, wenden Sie sich an die nachstehenden Ansprechpersonen für allgemeine
Fragen.

Sollten Sie Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle haben, wenden Sie sich bitte bei fachlichen Fragen an Frau Schulz (Tel.: 0211/3101-1220), bei allgemeinen Fragen an Frau von der Ahe (Tel.: 0211/3101-1215).

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich als PDF-Datei unter Angabe des Betreffs 2022_FG1.505 bis zum 04.12.2022
per E-Mail an bewerbungen@lia.nrw.de.

Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass die erforderlichen Daten für das Auswahlverfahren vorübergehend gespeichert werden.

Das LIA ist eine zentrale Beratungs- und Unterstützungseinrichtung der staatlichen Arbeitsschutzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen. Es unterstützt die Landesregierung NRW und die Dienststellen des staatlichen Arbeitsschutzes nachhaltig, fachlich und partiell operativ. Zusätzlich übernimmt das LIA zentrale
Aufgaben für die Arbeitsschutzverwaltung (z.B. Marktüberwachung und Produktprüfung) sowie sicherheitstechnische Aufgaben zum Schutz Dritter (z. B.  Strahlenschutz und zentrale Radonstelle des Landes).