Inhaltsbereich
Veranstaltungen
© jonasginter - Fotolia.com

Veranstaltung

Das LIA.nrw auf der A+A 2015

Die A+A (27.-30.10.2015) ist die international führende Messe mit Kongress rund um die Themen "Arbeitsgestaltung" und "sicheres und gesundes Arbeiten". Auch in diesem Jahr beteiligt sich das LIA.nrw  mit Präsentationen rund um Themen des Arbeitsschutzes, der Arbeitsmedizin und der Arbeitsgestaltung.

Die Arbeitsschutzverwaltung NRW auf der A+A 2015

Alles im grünen Bereich?! - Die Gefährdungsbeurteilung als Instrument des Arbeitsschutzes
27. bis 30. Oktober 2015 – Messestand der Arbeitsschutzbehörden der Länder,
Halle 10, Stand 10G52

Ein Schwerpunktthema auf dem Messestand ist in diesem Jahr die Gefährdungsbeurteilung, die ein wesentliches Instrument des Arbeitsschutzes ist. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber müssen die mit der Arbeit verbundenen Gefährdungen ermitteln, beurteilen, geeignete Maßnahmen zur Beseitigung oder Minimierung der Gefährdungen ergreifen, ihre Wirksamkeit überprüfen und die getroffenen Maßnahmen ggf. anpassen.
Am Messestand des LASI erhalten Sie kompetente Beratung durch unsere Arbeitsschutz-Expertinnen und -Experten, einen spielerischen Einblick in die Durchführung, sowie ausführliches Informationsmaterial zum Umgang mit diesem Instrument.

Das LIA.nrw auf der A+A 2015

Kongressblock "Psyche I"
Mittwoch, 28.10.2015, 10.15-12.30 Uhr

Dr. Kai Seiler (LIA.nrw) moderiert zusammen mit Bettina Splittgerber vom Hessischen Sozialministerium den Kongressblock „Psyche I“. In diesem Kongressblock soll der Frage nachgegangen werden, inwieweit das Thema psychische Belastungen bereits in der betrieblichen bzw. arbeitsweltlichen Wirklichkeit aufgegriffen wird und ob sich zumindest tendenziell zeigt, dass Veränderungen / erste Ergebnisse sichtbar werden.

Kongressblock „Arbeitsmedizinische Vorsorge“
Freitag, 30.10.2015, 10.15-13.00 Uhr

Dr. rer. nat. Julia Latzin (LIA.nrw) referiert über „Biomonitoring – auch ein Instrument zur Qualitätssicherung der Gefährdungsbeurteilung?“, im Kongressblock „Arbeitsmedizinische Vorsorge – ganzheitlich denken und handeln“.

"Aktiv Bewegung pflegen" 
(Halle 10)

Maike Dienst (LIA.nrw) präsentiert auf der Bühne "Workplace Design/Corporate Health" das Projekt „Aktiv Bewegung pflegen“. Eine Zusammenarbeit des LIA.nrw mit der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Niederrhein e.V. und dem Stadtsportbund Duisburg.  In dem Projekt mit zwei Pflegeheimen in Duisburg wird in Pflegeeinrichtungen ein systematisches Bewegungsprogramm für die Beschäftigten, aber auch für die Bewohner, inkl. des Einsatzes von Hebehilfen, angeboten. Ziel soll sein, dass die Beschäftigten lernen, die physischen Belastungen besser zu kompensieren und dass durch die Art der Angebote die Belastungen auch indirekt reduziert werden.

"Stresstest für Verbraucherprodukte" -
(A+A Kongress-Marktplatz)

Dipl. – Ing. Martin Nordhaus (LIA.nrw) stellt auf dem A+A Kongress-Marktplatz im CCD Süd unter dem Titel „Sicherheit ein Leben lang?“ einen „Stresstest für Verbraucherprodukte“  vor.

„Erkrankungsrisiken durch arbeitsbedingte psychische Belastungen“
(A+A Kongress Marktplatz)

Dr. Christin Polzer präsentiert auf dem A+A Kongress-Marktplatz im CCD Süd unter dem Titel „Erkrankungsrisiken durch arbeitsbedingte psychische Belastungen“ auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse Hinweise zur gesundheitsförderlichen Gestaltung von Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen.

Intergenerative Arbeitsbeziehungen in der Gesundheitsförderung
(World Café)
28. Oktober, 14.15 Uhr - 16.30 Uhr

Maike Dienst (LIA.nrw) präsentiert an ihrem Tisch im World Café den "Einsatz intergenerativer Arbeitsbeziehungen in der Gesundheitsförderung".

„Und jetzt kommst Du…“ Arbeitsschutz zum Mitmachen
(A+A Kongress-Marktplatz)
28. und 29. Oktober, 16.30 Uhr - 18.00 Uhr

Auf dem A+A Kongress-Marktplatz im CCD Süd präsentiert die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des LIA.nrw Aktionen und Konzepte rund um das Thema Arbeitsschutz, die zur Sensibilisierung und Beteiligung beitragen sollen. Vom Einsatz sozialer Netzwerke bis zum Hindernislauf mit einem Alterssimulationsanzug.