Inhaltsbereich
10Mutterschutzgesetz-01
© LIA.nrw

Zahl des Monats Januar 2018 - Mutterschutz

10

Am 01.01.2018 trat das neue Mutterschutzgesetz in Kraft. Durch dieses Gesetz soll der bestmögliche Gesundheitsschutz für Frau und Kind sichergestellt werden. Eine zentrale Neuerung: Bisher waren insbesondere Frauen in einem Arbeitsverhältnis geschützt, künftig gilt das Gesetz für insgesamt zehn Gruppen von Müttern, beispielsweise auch Studentinnen oder Frauen im Bundesfreiwilligendienst.

Mit Beginn des neuen Jahres sind

  • Frauen, die in einem Beschäftigungsverhältnis stehen (auch geringfügig Beschäftigte)
  • Schülerinnen
  • Studentinnen (auch bei verpflichtenden Lehrveranstaltungen oder Prüfungen oder einem verpflichtenden Praktikum)
  • Frauen in betrieblicher Ausbildung und in freiwilligen Praktika
  • Frauen im Jugendfreiwilligendienst oder im Bundesfreiwilligendienst
  • Entwicklungshelferinnen
  • Frauen mit Behinderung, die in einer Werkstatt für behinderte Menschen beschäftigt sind
  • Heimarbeiterinnen nach dem Heimarbeitsgesetz
  • andere arbeitnehmerähnliche Personen (wirtschaftlich unselbständig)
  • unter bestimmten Voraussetzungen auch Diakonissen, Mitglieder einer geistigen Genossenschaft oder einer ähnlichen Gemeinschaft

durch das Mutterschutzgesetz geschützt.

Dank des Mutterschutzgesetzes haben Frauen in der Schwangerschaft, nach der Entbindung und während der Stillzeit ein Anrecht auf verschiedene Schutzmaßnahmen, denn Sicherheit und Gesundheit müssen nicht nur für die Frau, sondern auch für das Kind gewährleistet werden. So gilt zum Beispiel ein strengerer Kündigungsschutz und bestimmte Tätigkeiten dürfen gar nicht oder nur eingeschränkt erledigt werden (kein Umgang mit Gefahrstoffen und gefährlichen Biostoffen, keine Akkordarbeit sowie ein Verbot schwerer körperlicher Belastung).

Ausführliche Informationen zum Thema Mutterschutz hat das nordrhein-westfälische Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales zusammengestellt. Neben den Informationen auf der Internetseite www.mutterschutz.nrw, kann kostenlos die Drehscheibe „Schwanger - was jetzt für Sie wichtig ist. Mutterschutz kompakt.“ bestellt werden. Wird mit der Scheibe der voraussichtliche Geburtstermin eingestellt, lassen sich Termine wie der Beginn des Mutterschutzes ablesen oder Zeitpunkte für den empfohlenen Ultraschall sowie Informationen, ab welchem Zeitpunkt erste Kindsbewegungen spürbar wahrscheinlich sind oder wann das Gehör des Babys voll entwickelt ist. Darüber hinaus beantwortet die Drehscheibe viele Fragen, die (werdende) Mütter beschäftigen: Gilt das neue Mutterschutzgesetz für mich? Wie bin ich am Arbeitsplatz geschützt? Welcher Kündigungsschutz besteht während der Schwangerschaft und nach der Geburt?