Inhaltsbereich
90_Rücken-640x320
© LIA.nrw

Zahl des Monats März 2017 - Muskel-Skelett-Erkrankungen

90%

90% aller Deutschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an schmerzhaften Rückenbeschwerden. Darüber hinaus sorgen die sogenannten Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) für rund ein Viertel aller Arbeitsunfähigkeitstage in Deutschland. Schweres Heben und Tragen, eine Fehlbelastung der Wirbelsäule, psychische Belastung sowie beruflicher Stress oder auch Bewegungsmangel können Rückenschmerzen verursachen.

Die Techniker Krankenkasse hat 2013 eine Studie über das Bewegungsverhalten in Deutschland veröffentlicht. Das Ergebnis: Die Deutschen entwickeln sich zu einer sitzenden Gesellschaft. Zu viel Zeit am Tag vergeht ohne körperliche Aktivität. Zwei Drittel der Befragten bewegen sich im Alltag noch nicht einmal eine Stunde, knapp ein Fünftel kommt lediglich auf 15 Minuten Bewegung am Tag. Im Schnitt verbringen die Deutschen sieben Stunden sitzend, ein Viertel sitzt sogar mehr als neun Stunden. Für ein ausgewogenes Verhältnis dürfte man höchstens sechs Stunden sitzen, also mindestens eine Stunde weniger als der Durchschnitt der Befragten.

Rückenschmerzen aufgrund von langem Sitzen kann man vermeiden. Es geht nicht darum, den Zeitaufwand für sportliche Aktivitäten zu erhöhen oder intensiver zu trainieren – schließlich hat man nach Feierabend nicht unbegrenzt Zeit und Lust dazu. Vielmehr sollte Bewegung in den Arbeitstag integriert werden. Dabei ist alles erwünscht, außer sitzen und liegen.

Tipps für den Arbeitsalltag:

  • In der Mittagspause einen Spaziergang machen.
  • Längeres Sitzen durch ca. 10 Minuten Bewegungs- oder Stehpause unterbrechen.
  • Treppen steigen statt Aufzug benutzen.
  • Aufstehen und ins Nachbarzimmer gehen, statt dort anzurufen.
  • Den Drucker vom Schreibtisch wegstellen.
  • Während des Telefonierens aufstehen.
  • Den Weg von und zur Arbeit für Bewegung nutzen, z. B. mit dem Rad fahren, eine Haltestelle früher aus- und einsteigen  oder das Auto ein Stück von der Firma entfernt parken.

Online-Tool „Bewusst bewegen – auch im Job“

LIA.tipp „Bewegung in den Alltag bringen“

Betriebliches Gesundheitsmanagement