Inhaltsbereich
Presse
© svort - Fotolia.com

27.10.2017

Neuauflage Handlungsleitfaden

Die Gefährdungsbeurteilung als Basis für einen erfolgreichen Betrieb

Die Gefährdungsbeurteilung ist ein wichtiger Grundstein für gesunde und zufriedene Beschäftigten und trägt damit entscheidend zum Erfolg eines Betriebes bei. Der aktualisierte Handlungsleitfaden "Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz" des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) gibt Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern eine praktische Handlungsanleitung zur Erstellung der Gefährdungsbeurteilung an die Hand.

Von einer Gefährdungsbeurteilung profitieren nicht nur die Beschäftigten: Jedem Unternehmen nutzen gesunde und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind auf jeden Angestellten angewiesen und der Ausfall einer Kollegin oder eines Kollegen kann schnell zu Problemen führen. Die Gefährdungsbeurteilung ist somit für den zukünftigen und anhaltenden Erfolg des Unternehmens entscheidend. Trotzdem führt aktuell nur etwa jede zweite Arbeitgeberin oder jeder zweite Arbeitgeber eine Gefährdungsbeurteilung im Betrieb durch. Doch nur wer seine Risiken kennt, kann Sie minimieren.

Einen praxisnahen Leitfaden, wie Gefährdungen im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung ermittel, analysiert und gegebenenfalls vermieden werden können, finden Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber in dem neuaufgelegten Handlungsleitfaden "Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz" des Arbeitsministeriums. Die Veröffentlichung kann im Broschürenservice des Ministeriums kostenlos als PDF heruntergeladen oder als gedruckte Broschüre bestellt werden.

Mehr dazu