Inhaltsbereich
Presse
© svort - Fotolia.com

01.02.2019

BAuA

Stand von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in Deutschland

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) erstellt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jährlich einen statistischen Bericht zum Stand von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in Deutschland (SuGA, früher: Unfallverhütungsbericht Arbeit). Der Bericht für das Jahr 2017 ist nun erschienen.

Im Jahr 2017 war jede/jeder Beschäftigte durchschnittlich 16,7 Tage arbeitsunfähig. Nach wie vor hat die Diagnosegruppe „Muskel-Skelett-Erkrankungen“ mit knapp einem Viertel (22,5%) den größten Anteil an den Ausfalltagen aufgrund von Krankschreibung. Die Diagnosegruppe „Psychische und Verhaltensstörungen“ folgt mit 16 Prozent auf Rang zwei, während „Krankheiten des Atmungssystems“ Ursache für etwa als jeden siebten Ausfalltag (13,9 %) waren.

Zusätzlich zu den Zahlen über Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und Arbeitsunfähigkeit sind weitere Berichte, wie zum Beispiel der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA), im SuGA-Bericht veröffentlicht.