Inhaltsbereich
Presse
© svort - Fotolia.com

06.02.2019

MAGS

Informationen zum Mutterschutz

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat gemeinsam mit dem Landesinstitut für Arbeitsgestaltung (LIA.nrw) die Mutterschutzdrehscheibe mit wichtigen Terminen rund um die Schwangerschaft veröffentlicht. Das zugehörige Informationsheft gibt einen Überblick über die seit letztem Jahr geltenden neuen Regelungen zum Mutterschutz. Die Drehscheibe wurde ins Englische, Polnische, Rumänische, Russische und Türkische übersetzt und kann ab sofort bestellt werden.

Bei der Drehscheibe wird der voraussichtliche Geburtstermin eingestellt, dann lassen sich Termine wie Beginn des Mutterschutzes ablesen oder Zeitpunkte für den empfohlenen Ultraschall sowie Informationen, ab welchem Zeitpunkt oft schon erste Kindsbewegungen spürbar sind oder wann das Gehör des Babys voll entwickelt ist. Darüber hinaus beantwortet die Drehscheibe Fragen wie zum Beispiel: Gilt das neue Mutterschutzgesetz für mich? Wie bin ich am Arbeitsplatz geschützt? Oder welcher Kündigungsschutz besteht während der Schwangerschaft und nach der Geburt.

Das Mutterschutzgesetz gilt für Frauen, die in einem Beschäftigungsverhältnis stehen - egal, ob sie in Vollzeit, in Teilzeit oder geringfügig beschäftigt sind. Seit dem 1. Januar 2018 sind auch weitere Gruppen geschützt, unter anderem Schülerinnen und Studentinnen, Frauen im Jugendfreiwilligendienst oder im Bundesfreiwilligendienst sowie Heimarbeiterinnen nach dem Heimarbeitsgesetz. Sie alle haben ein Anrecht auf besonderen Schutz, denn mit einer Schwangerschaft ändert sich vieles im Leben einer Frau. Nicht nur privat, sondern z. B. auch im Berufsleben, in der Ausbildung oder im Studium.

Wer sich intensiver mit dem Thema Mutterschutzgesetz beschäftigen möchte, findet auf der Seite www.mutterschutz.nrw des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen viele weitere Informationen.

Drehscheiben:

Zweisprachige Merkblätter: