Stellenangebote
© lassedesignen - Fotolia.com

Stellenausschreibung

Laborleitung (w/m/d)

Im Landesinstitut für Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Nordrhein-Westfalen (LIA) ist ab sofort die Stelle

Laborleitung (w/m/d) in der Fachgruppe 2.2 "Labordienste, Strahlenschutz"

zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), vergleichbar mit der Laufbahngruppe 2.2, 
sofern die tariflichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen. 

Die Stelle ist unbefristet. Dienstort ist Düsseldorf.

Der Arbeitsbereich

Das Aufgabenspektrum der Fachgruppe 2.2 umfasst u. a. die Ermittlung der Radioaktivität in der Umwelt, die nuklearspezifische Gefahrenabwehr und die Inkorporationskontrolle beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen. Das Labor ist 
akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025.

  • Verantwortliche Planung, Organisation und Durchführung von Routineuntersuchungen
  • Betrieb und Wartung von Analysegeräten sowie die verantwortliche Anleitung des Personals
  • Qualitätssicherung (DIN EN ISO/IEC 17025) und Methodenvalidierung, einschließlich Fehleranalysen und Fehlerbehebungen
  • Wissenschaftliche Weiterentwicklung von Analyseverfahren und Prüfverantwortung für radiochemische Analyseverfahren sowie der zugehörigen Messsysteme
  • Beratung des Ministeriums und der Bezirksregierungen in Fragen zum Strahlenschutz 
  • Mitwirkung bei der „Nuklearen Nachsorge“ bzw. der „Nuklearspezifischen Gefahrenabwehr“
  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master / Diplom) der Chemie, vorzugsweise Analytik oder Radiochemie oder einer gleichwertigen Fachrichtung
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit modernen Analyseverfahren (insbesondere AAS, ICP-MS) sowie idealerweise auch von radiologischen Messverfahren, einschließlich Fehleranalysen und Fehlerbehebungen
  • Sehr gute EDV-Kenntnisse (MS Office), Erfahrung mit Datenbanken und Laborinformationssystemen sowie statistischen Auswerteverfahren
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit Qualitätsmanage-mentsystemen (bevorzugt DIN EN ISO/IEC 17025)
  • Führungskompetenz, Motivationsfähigkeit, Engagement, Verantwortungsbewusstsein und eine strukturierte Arbeitsweise
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Führerschein der Klasse B

 Informationen zur Bewerbung

Das LIA fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch gleitende Arbeitszeit, flexible Teilzeitmodelle und Telearbeit. Zudem bieten wir umfassende Fortbildungsangebote zum Erwerb und Ausbau von fachlichen wie persönlichen Kompetenzen an. Eine gute ÖPNV-Anbindung sowie Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stelle ist grundsätzlich für Teilzeitkräfte geeignet. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen oder Personen, die i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX schwerbehinderten Menschen gleichgestellt sind, sind erwünscht. Sofern in der Person der Bewerberin/des Bewerbers Gründe vorliegen, die ein Abweichen von den Bewerbungsmodalitäten erforderlich machen könnten, wenden Sie sich an die nachstehenden Ansprechpersonen für allgemeine Fragen.

Sollten Sie Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle haben, wenden Sie sich bitte bei fachlichen Fragen an Herrn Dr. Lieberz (Tel.: 0211/3101-2432), bei allgemeinen Fragen an Frau Roring (Tel.: 0211/3101-1291).

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunter-lagen ausschließlich als PDF-Datei unter Angabe des Betreffs 2022/FG2.207 bis zum 11.12.2022
per E-Mail an bewerbungen@lia.nrw.de.

Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass die erforderlichen Daten für das Auswahlverfahren vorübergehend gespeichert werden.

 Das LIA ist eine zentrale Beratungs- und Unterstützungseinrichtung der staatlichen Arbeitsschutzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen. Es unterstützt die Landesregierung NRW und die Dienststellen des staatlichen Arbeitsschutzes nachhaltig, fachlich und partiell operativ. Zusätzlich übernimmt das LIA zentrale Aufgaben für die Arbeitsschutzverwaltung (z.B. Marktüberwachung und Produktprüfung) sowie sicherheitstechnische Aufgaben zum Schutz Dritter (z. B. Strahlenschutz und zentrale Radonstelle des Landes).