Stellenangebote
© lassedesignen - Fotolia.com

Stellenausschreibung

Fachärztin/Facharzt (w/m/d) für Arbeitsmedizin oder Ärztin/Arzt (m/w/d) mit dem Bestreben zur Fortbildung im Bereich Arbeitsmedizin

Im Landesinstitut für Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Nordrhein-Westfalen (LIA) sind ab sofort mehrere Stellen als

Fachärztin/Facharzt (w/m/d) für Arbeitsmedizin, alternativ
mit der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin

oder

Ärztin/Arzt (w/m/d) mit dem Bestreben zur Fortbildung
im Bereich Arbeitsmedizin

in der Fachgruppe 3.2 „Sozialer und medizinischer Arbeitsschutz“ zu besetzen.

Es handelt sich um Stellen der Laufbahngruppe 2, zweites Eingangsamt, die Eingruppierung erfolgt bis in die Entgeltgruppe 15 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen kann eine Einstellung im Beamtenverhältnis in A 13 LBesO A NRW ebenso wie eine Übernahme von beamteten Bewerberinnen oder Bewerbern bis Besoldungsgruppe A 15 LBesO A NRW erfolgen.

Die Stellen sind unbefristet.

Dienstort ist der Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen in Bochum.

Der Arbeitsbereich

Sie arbeiten in einem interdisziplinären Team bestehend aus Expertinnen und Experten aus den Bereichen Arbeitsmedizin, Arbeitswissenschaften, Psychologie, Soziologie und Verwaltung.

Neben der Bearbeitung von Fragen zum medizinischen Arbeitsschutz und den damit verbundenen Unterstützungs- und Beratungsaufgaben für die Arbeitsschutzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalens, unterstützt die Fachgruppe 3.2 "Sozialer und medizinischer Arbeitsschutz" die Arbeitsschutzverwaltung in den Themenfeldern arbeitsbedingte Gesundheitsrisiken, psychosoziale Risiken in der Arbeitswelt und Arbeitszeitgestaltung.

  • Arbeitsmedizinische Stellungnahmen
  • Beratung und Antragsbearbeitung unter einer möglichen rechtlichen Schwerpunktsetzung im Bereich der
    • Druckluftverordnung (DruckluftV) oder
    • Arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung (ArbMedVV) oder
    • Beratung im Bereich Mutterschutzgesetz (MuSchG)
  • Beratung der Bezirksregierungen, des für Arbeitsschutz zuständigen Ministeriums und von Unternehmen in Fragen des medizinischen Arbeitsschutzes, ggfs. auch mit Außendiensttätigkeiten
  • Mitwirkung bei der Konzeption, Durchführung und Auswertung von arbeitsmedizinischen Präventionsprogrammen und Schwerpunktaktionen
  • Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin in der ASV
  • Ggfs. Gremienarbeit auf Landesebene
  • Fachärztin/Facharzt für Arbeitsmedizin (m/w/d), alternativ mit der Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“ oder approbierte/r Ärztin/Arzt (m/w/d) mit dem Bestreben zur Fortbildung im Bereich Arbeitsmedizin
  • Bereitschaft, das Themengebiet mit Vorträgen, Schulungen und Publikationen nach außen zu repräsentieren
  • Bereitschaft zur kurzfristigen Einarbeitung in verwaltungsspezifische Abläufe
  • Verantwortungsbewusstsein, Eigeninitiative und Belastbarkeit
  • Selbstständigkeit und Kompetenz zur Entwicklung von Lösungsstrategien
  • Interesse an Arbeiten in einem interdisziplinären Umfeld
  • Gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Kommunikations- und Verhandlungsgeschick
  • Sichere Anwendung von MS-Office, Bereitschaft, sich in andere Software-Anwendungen einzuarbeiten

Wir bieten Ihnen

  • Eine interessante Stelle mit einem hohen Maß an Selbstbestimmung, großer Aufgabenvielfalt sowie umfassenden Handlungs- und Gestaltungsspielräumen
  • Eine berufsfachliche Fortbildung im Bereich Arbeitsmedizin

Informationen zur Bewerbung

Das LIA fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch gleitende Arbeitszeit (keine Bereitschaftsdienste, keine Wochenend- oder Schichtarbeit), flexible Teilzeitmodelle und Telearbeit. Zudem bieten wir umfassende Fortbildungs-angebote zum Erwerb und Ausbau von fachlichen wie persönlichen Kompetenzen an. Eine gute ÖPNV-Anbindung sowie Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stellen sind grundsätzlich für Teilzeitkräfte geeignet. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen oder Personen, die i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX schwerbehinderten Menschen gleichgestellt sind, sind erwünscht.

Sofern in der Person der Bewerberin/des Bewerbers Gründe vorliegen, die ein Abweichen von den Bewerbungsmodalitäten erforderlich machen könnten, wenden Sie sich an die nachstehenden Ansprechpersonen für allgemeine Fragen.
Sollten Sie Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle haben, wenden Sie sich bitte bei fachlichen Fragen an Herrn Beerheide (Tel. 0211/3101-1274), bei allgemeinen Fragen an Frau Guth (Tel.: 0211/3101-1176).

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich als PDF-Datei unter Angabe des Betreffs 2022_FG3.206 bis zum 15.01.2022
per E-Mail an bewerbungen@lia.nrw.de.

Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass die erforderlichen Daten für das Auswahlverfahren vorübergehend gespeichert werden.

 Das LIA ist eine zentrale Beratungs- und Unterstützungseinrichtung der staatlichen Arbeitsschutzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen. Es unterstützt die Landesregierung NRW und die Dienststellen des staatlichen Arbeitsschutzes nachhaltig, fachlich und partiell operativ. Zusätzlich übernimmt das LIA zentrale Aufgaben für die Arbeitsschutzverwaltung (z.B. Marktüberwachung und Produktprüfung) sowie sicherheitstechnische Aufgaben zum Schutz Dritter (z. B. Strahlenschutz und zentrale Radonstelle des Landes).