Inhaltsbereich
1810_80_Licht
© LIA.nrw

Zahl des Monats Oktober 2018 - Lichtwirkung

80%

80% unserer Sinneseindrücke nehmen wir – sofern nicht beeinträchtigt- durch unser Sehvermögen wahr. Diese enorme Leistung macht unsere Augen zu unserem wichtigsten Sinnesorgan. Um gut sehen zu können, sind jedoch je nach Tätigkeit und Lebensalter unterschiedliche Beleuchtungsstärken erforderlich. Das gilt insbesondere für die verschiedenen Aufgaben am Arbeitsplatz und die Vermeidung von Unfällen im Berufsalltag.

Licht dient jedoch nicht allein dem guten Sehen und der Sicherheit.  Tageslicht ist auch biologisch wirksam. Insbesondere bestimmte blaue Lichtanteile haben modulierenden Einfluss auf unsere „innere Uhr“ und wirken somit steuernd auf den Tag-Nacht-Rhythmus in allen Körperzellen. Biologisch wirksames Licht fördert Wachheit, Konzentration, Leistungsfähigkeit, Motivation und Wohlbefinden.

Welche Anforderungen zumindest erfüllt sein müssen, um Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit zu gewährleisten, sind in der Arbeitsstättenverordnung formuliert. Für das Themenfeld „Beleuchtung“ sind sie in den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) A3.4 näher bestimmt. Nach der ASR, müssen Arbeitsstätten möglichst ausreichend Tageslicht erhalten

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, macht die ASR A3.4 Mindestvorgaben für den „Tageslichtquotienten“. Er ist ein Maß, für die Tageslichtversorgung in Innenräumen (in %). Zur Berechnung wird das Verhältnis der Beleuchtungsstärke (Lux) an einem bestimmten Punkt im Innenraum zur der Beleuchtungsstärke im Freien bei vollständig bedecktem Himmel gleichzeitig gemessen. Die Anforderungen an ausreichendes Tageslicht sind für Arbeitsräume erfüllt, wenn der Tageslichtquotient am Arbeitsplatz größer als 2% ist und bei Räumen mit Dachoberlichtern 4% erreicht. Alternativ muss das Verhältnis von lichtdurchlässiger Fenster-, Tür oder Wandfläche bzw. Oberlichtfläche zur Raumgrundfläche zumindest 1 zu 10 betragen.

Für die Beleuchtung in Gebäuden, die das Tageslicht ergänzt oder ersetzt, müssen nach ASR A3.4 Mindestwerte der Beleuchtungsstärke eingehalten werden, die im Anhang 1 der Technischen Regeln für Arbeitsstätten umfassend dargestellt werden. Beispielsweise gelten für Tätigkeiten in Versand- und Verpackungsbereichen eines Lagers Mindestbeleuchtungsstärken von 300 Lux. Büroarbeiten wie Schreiben, Lesen und Datenverarbeitung erfordern zumindest 500 Lux und das Bearbeiten von Edelsteinen 1500 Lux.

Mehr zum Thema Licht