Inhaltsbereich
1804_1 Geschlechterspezifisch
© LIA.nrw

Zahl des Monats April 2018 - Girls'Day & Boys'Day

<1%

Bei unter einem Prozent liegt in NRW der Anteil der männlichen Auszubildenden im Beruf Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r.  Auch bei den weiblichen Auszubildenden gibt es einen Beruf, der besonders selten gewählt wird: Informationselektroniker/in. Hier liegt der Anteil der weiblichen Auszubildenden ebenfalls unter einem Prozent.

Traumberufe aller Mädchen ist Lehrerin oder Friseurin und Jungen wollen auf jeden Fall irgendetwas im Handwerk oder mit Technik lernen? Auch 2017 trafen viele junge Menschen eine traditionelle Berufs- und Studienwahl.  Am 27. April finden jedes Jahr der Girls’Day und der Boys’Day statt. Die Veranstaltungen sollen Kindern und Jugendlichen Einblicke in den Arbeitsalltag ermöglichen, Hemmungen vor beruflichen Geschlechtergrenzen abbauen und die Gelegenheit bieten, ungezwungen auszuprobieren, was vermeintlich „typisch weibliche“ und „typisch männliche“ Berufe ausmacht. Mädchen können in unterschiedliche Tätigkeiten in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik hineinschnuppern. Jungen können herausfinden, ob Berufe wie Erzieher, Krankenpfleger, Grundschullehrer oder Psychologe für sie in Frage kommen.

Auf www.girls-day.de und www.boys-day.de können sich sowohl interessierte Mädchen und Jungen als auch Unternehmen anmelden, die sich an den Tagen beteiligen wollen. Beispielsweise können Mädchen bei der Bezirksregierung Düsseldorf Einblick in den technischen Arbeitsschutz bekommen. Sie legen selbst Hand an und lernen unter anderem, wie mit den Fahrerkarten die Arbeitszeit überprüft werden kann und was es bei der Ladungssicherung zu beachten gilt.