Inhaltsbereich
90Newton-Spielzeug
© LIA.nrw

Zahl des Monats

90

90 N entsprechen etwa dem Gewicht eines nicht ganz mit Wasser gefüllten 10 l Putzeimers. Zu greifende oder eventuell ablösbare Kleinteile an Spielzeugen müssen eine Kraft von 90 Newton aushalten, wenn sie für Kinder unter 36 Monaten geeignet sein sollen. So wird gewährleistet, dass die Kleinen keine Teile verschlucken können, die sich vom Produkt lösen.

Kinder sind neugierig und erkunden ihre Umwelt mit allen Sinnen. Häufig wird das Spielzeug dabei Extremsituationen ausgesetzt. Egal ob ziehen, kauen oder werfen - nichts ist unmöglich. Damit das Spielen und Toben keine ernsten Konsequenzen hat, muss Spielzeug für Kinder unter 36 Monaten, an dem Kleinteile mit einer Größe von mehr als 6mm befestigt sind, eine Kraft von 90 Newton aushalten. Dabei kann es sich um Knöpfe, Augen, Glöckchen oder Rädchen handeln. Diese Kleinteile können eine Gefahr darstellen, denn wenn sie verschluckt werden, können sie die Atemwege blockieren und im schlimmsten Fall zum Ersticken führen.

Die Geräteuntersuchungsstelle (GUS) des LIA.nrw unterzieht deshalb Spielzeuge für Kinder unter 36 Monaten (z. B. Teddybären, Puppen oder Spielzeugautos) regelmäßig einem Härtetest. 10 Sekunden müssen die Spielsachen die Kraft von 90 Newton aushalten, um als unbedenklich zu gelten.

Das LIA.nrw unterstützt mit der GUS die Marktüberwachungsbehörden durch sicherheitstechnische Prüfung von Produkten. Die Marktüberwachungsbehörden in Nordrhein-Westfalen sind die Bezirksregierungen bzw. deren Arbeitsschutzdezernate. Diese kontrollieren regelmäßig stichprobenhaft Produkte und Arbeitsmittel vor Ort – im Handel als auch in Betrieben. Bestehen sicherheitstechnische Zweifel, schicken sie diese Produkte zur Prüfung an die GUS. Diese Prüfungen beschränken sich nicht nur auf das Testen von Kuscheltieren am Zugprüfstand: Von Kettensäge über Bügeleisen bis Bürostuhl oder persönlicher Schutzausrüstung sind viele Produkte vertreten und werden unterschiedlichen technischen Prüfungen unterzogen.