Inhaltsbereich
59%außerberuflicheVerpflichtungen-01
© LIA.nrw

Zahl des Monats

59%

59% der abhängig Beschäftigten in NRW  haben neben dem Beruf weitere Verpflichtungen. Etwa 31% betreuen Kinder bzw. Jugendliche, 12% pflegebedürftige Personen. Rund 11 % gehen einer beruflichen Nebentätigkeit nach und knapp 26% üben ein Ehrenamt aus.

Die Mehrzahl der Beschäftigten steht also vor der Herausforderung, private Verpflichtungen mit der Erwerbsarbeit zu vereinbaren. Um sie dabei zu unterstützen, entwickelt, erprobt und optimiert das Verbundprojekt „BalanceGuard“ ein webbasiertes Tool zum Selbstmonitoring von Stressfaktoren und unterstützenden Faktoren im Zeitverlauf. Es wird ähnlich wie ein Tagebuch genutzt und soll Beschäftigten helfen, ihr Arbeits- und Privatleben gesundheitsförderlicher zu gestalten und besser mit Stress umzugehen. Das Tool spiegelt den Nutzerinnen und Nutzern Verläufe und Zusammenhänge unmittelbar zurück und gibt individuelle Ratschläge.  Beispielsweise werden Tipps zur richtigen Pausengestaltung oder dem Umgang mit Zeitdruck gegeben. Zudem verweist das Tool an Ansprechpartnerinnen und -partner im Unternehmen. Begleitende Informations- und Beratungsangebote runden das Angebot von BalanceGuard ab.

Auf Basis der Längsschnittdaten ermöglicht BalanceGuard Unternehmen, Handlungsbedarf hinsichtlich einer gesunden Arbeitsgestaltung im eigenen Betrieb zu erkennen und so Präventionsstrategien und -angebote zu entwickeln und umzusetzen. Dabei werden die Daten so zusammengefasst, dass keine Rückschlüsse auf einzelne Beschäftigte möglich sind.

Ein Prototyp des Tools wird auf der Meilensteintagung in Koblenz am 26. September 2017 vorgestellt. Außerdem berichten die Projektpartner dort von ihren Erfahrungen aus einem ersten Praxistest. Unternehmen, Akteurinnen und Akteure des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind eingeladen, sich durch Diskussionen an der Weiterentwicklung des Tools zu beteiligen. Anmeldungen sind bis zum 19.09.2017 online möglich. Das Projekt wird bis April 2019 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und befindet sich aktuell in der Pilotphase.

Die Beschäftigtenbefragung des LIA.nrw

Seit 1994 befragt das LIA.nrw regelmäßig etwa 2.000 abhängig Beschäftigte aus Nordrhein-Westfalen zu den Bedingungen an ihrem Arbeitsplatz. Dadurch können Entwicklungsverläufe, z. B. für arbeitsbedingte Belastungen und deren Auswirkungen, erkannt und aufgezeigt werden. Alle Daten der Beschäftigtenbefragung können beim LIA.nrw online eingesehen und heruntergeladen werden.