LIA.nrw
www.lia.nrw.de
November 2016
Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie die neue Ausgabe unseres Newsletters LIA.info! Neben Neuigkeiten aus unserem Institut finden Sie in dieser Ausgabe interessante Informationen und Termine rund um das Themenfeld "Gesunde Arbeitsgestaltung".

Das LIA Redaktions-Team wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen!

ivan kmit - Fotolia.com
Blickpunkt
KomNet
KomNet mit neuen Funktionen und neuem Design
Seit 18 Jahren wird der Beratungsservice KomNet für sämtliche Fragen rund um die Themen Gesunde Arbeit und Arbeitsschutz von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, Beschäftigten und Privatpersonen genutzt. Mehr als 7100 Antworten sind mittlerweile in der ständig wachsenden Datenbank zu finden. Jetzt dürfen sich die User über ein neues Design und neue Funktionen freuen. So kann man zum Beispiel den Bearbeitungsstatus der eingereichten Frage in Echtzeit einsehen. Außerdem gibt es einen individualisierten Newsletter: Nutzerinnen und Nutzer können Themenbereiche, die sie besonders interessieren über eine Favoritenfunktion auswählen und sich in selbst auswählbaren Zeitabständen über neue Dialoge zu diesen Themen informieren lassen. Durch die neuen Funktionen sollen Nutzerinnen und Nutzer noch schneller Antworten auf ihre Fragen finden und auf neue interessante Themen stoßen.
Petair - Fotolia.com
Vibrationen an Lastenpedelecs
Der Kundenwunsch nach einer immer schnelleren Lieferung der bestellten Waren und Fahrverbotszonen für Lieferfahrzeuge in den Innenstädten führen zu einer steigenden Beliebtheit von Lastenpedelecs in der gewerblichen Nutzung. Im Projekt „Vibrationen an Lastenpedelecs“ soll ermittelt werden, ob von den Vibrationen, die durch die Verwendung der Lastenpedelecs auftreten, eine Gesundheitsgefahr ausgeht. Dazu wird ein Messverfahren entwickelt und erprobt, um repräsentative Belastungen durch Hand-, Arm- und Ganzkörperschwingungen bei der Verwendung dieser Fahrzeuge ermitteln und bewerten zu können. Beteiligt sind neben dem Landesinstitut für Arbeitsgestaltung Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf) die Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekomunikation (Hamburg), die Firma PAConsult GmbH (Hamburg), die Technische Universität Hamburg-Harburg (Hamburg) und die Firma velotech.de GmbH (Schweinfurt).
LIA.nrw
Zahl des Monats - 5%
Belastungen durch krebserzeugende Gefahrstoffe bei der Arbeit stellen nicht nur kleine und mittlere Betriebe vielfach noch vor Probleme. Wissenschaftliche Schätzungen ergaben, dass fünf Prozent der jährlich knapp 500.000 Krebsneuerkranungen in Deutschland berufsbedingt sind.
Publikationen
frankie's - Fotolia.com
Richtig erholen – zufriedener arbeiten – gesünder leben. Ein Leitfaden für Beschäftigte. (praxis 1)
Der Weg zur Erholung ist für jeden Menschen unterschiedlich. Die zweite überarbeitete Auflage der Broschüre „Richtig erholen – zufriedener arbeiten – gesünder leben. Ein Leitfaden für Beschäftigte.“ stellt Tipps und Hilfestellungen vor, wie dies erfolgreich gelingen kann.
Phatic-Photography - Fotolia.com
Kein Stress mit dem Stress. Lösungen und Tipps für Handwerksbetriebe
Die neue Handlungshilfe des Projekts psyGA (Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt) wurde speziell für kleine und mittlere Handwerksbetriebe entwickelt. Anhand vieler Beispiele aus realen Betrieben wird aufgezeigt, wie Arbeitsorganisation und Stressmanagement in den Arbeitsalltag integriert werden können und so gleichzeitig betriebliches Gesundheitsmanagement stattfindet. Konkrete Arbeitshilfen und Checklisten runden die Broschüre ab. Die Broschüre wird in Kürze bestellbar sein, sie steht jedoch bereits jetzt zum Download zur Verfügung.
Termine
dubova - Fotolia.com
Filmfestival Futurale
Vom 1. bis 7. Dezember 2016 ist das Filmfestival zum Thema Arbeiten 4.0 zu Gast in 6 Städten am Bodensee. Das Futurale Filmfestival zeigt Trends der Arbeitswelt der Zukunft, innovative Lebensentwürfe und traditionelle Unternehmen, die sich auf neue Wege begeben. Mit Dokumentarfilmen rund um das Thema „Zukunft der Arbeit“ geht das Bundesministerium für Arbeit und Soziales deutschlandweit auf Tour. Im Anschluss an die Filme diskutieren Expertinnen und Experten aus der Region mit den Interessierten. Bürgerinnen und Bürger können sich auf diesem Wege einbringen: Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Und welche Spielregeln brauchen wir dafür? Der Eintritt ist frei.
Service
tournee - Fotolia.com
Neues E-Learning-Modul "Sicheres Arbeiten mit Sauerstoff"
Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie hat ein neues E-Learning-Modul zum Thema "Sicheres Arbeiten mit Sauerstoff" veröffentlicht. Es ist ein "Selbstlern-Modul", das in zwei Versionen mit unterschiedlichem fachlichem Inhalt angeboten wird. Das Modul ersetzt nicht die notwendige Unterweisung, sondern gibt den Beschäftigten ergänzend das notwendige (fachliche) Hintergrundwissen.
vege - Fotolia.com
Empfehlungen für vier neue Berufskrankheiten beschlossen
Der Ärztliche Sachverständigenbeirat "Berufskrankheiten"des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat vier wissenschaftliche Empfehlungen für neue Berufskrankheiten und eine wissenschaftliche Stellungnahme zur Berufskrankheit Nummer 1301 "Harnblasenkrebs durch aromatische Amine" beschlossen. Die Empfehlungen lauten: - Leukämie durch Butadien - Kehlkopfkrebs durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) - Harnblasenkrebs durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) - Fokale Dystonie bei Instrumentalmusikern
weintel - Fotolia.com
Anders schlafen, erholt aufwachen
Beschäftigte mit unregelmäßigen Arbeitszeiten leiden oft unter schlechtem Schlaf und sind am nächsten Tag müde und unkonzentriert. Die neue Ausgabe der „BG-Kontakt“, des Magazins der Berufsgenossenschaft Verkehr (BG Verkehr), enthält viele Tipps, wie man nachts oder mit einem kurzen Nickerchen zwischendurch Kraft tanken kann.
belekekin – Fotolia.com
Umfrage der gesetzlichen Unfallversicherung zur Präventionskultur
Welche Rolle spielen Sicherheit und Gesundheit im Betrieb? Fühlen sich die Beschäftigten von ihren Vorgesetzten wertgeschätzt? Wie geht man mit Fehlern um? Diese und andere Fragen zu sozialem Umgang und Klima in den Betrieben stellte das Meinungsforschungsinstitut infas im Auftrag der gesetzlichen Unfallversicherung an Führungskräfte in 500 Unternehmen und Einrichtungen verschiedener Branchen und Größen. Im Rahmen einer Bevölkerungsumfrage konnte zudem die Sicht von 942 Beschäftigten eingebracht werden.
olly - Fotolia.com
Innere Kündigung
Innere Kündigung ist ein wiederkehrendes Thema in den Medien. Regelmäßig werden Zahlen zum Engagement der deutschen Beschäftigten veröffentlicht, dann wiederum taucht das Thema im Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit auf. Eine wissenschaftliche Studie der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) zeigt auf, was die Auslöser innerer Kündigung sind und was Unternehmen tun können, um das Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten oder zurückzugewinnen.
Petair - Fotolia.com
Der gesunde Betrieb - Los geht's!
Fühlen sich die Mitarbeitenden fit, dann geht es meist auch dem Unternehmen gut. Doch obwohl sie die Bedeutung des Themas Gesundheit kennen, fühlen sich gerade viele kleine und mittelständische Unternehmen überfordert, das Thema anzugehen. Hierbei unterstützt das neue eLearning-Tool des Projekts psychische Gesundheit in der Arbeitswelt (psyGA). Es richtet sich gezielt an Inhaberinnen bzw. Inhaber und Personalverantwortliche in kleinen und mittleren Betrieben und vereinfacht ihnen den Einstieg in das Thema Gesundheit im Betrieb.
GDA
Deutscher Arbeitsschutzpreis 2017
Um den betrieblichen Arbeitsschutz zu fördern, prämieren Bund, Länder und die gesetzliche Unfallversicherung auf dem nächsten Kongress Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Düsseldorf, 17. - 20. Oktober 2017) wieder die besten Ideen für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz mit dem Deutschen Arbeitsschutzpreis 2017. Unternehmen und Einzelpersonen können ihre innovativen Lösungen einreichen. Die branchenübergreifende Auszeichnung ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert.
Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen
LIA INFO
IMPRESSUM
V.i.S.d.P.: Gabriele Stehmann
Redaktion: Gabriele Stehmann