LIA.nrw
www.lia.nrw.de
November 2019
Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie die neue Ausgabe unseres Newsletters LIA.info! Neben Neuigkeiten aus unserem Institut finden Sie in dieser Ausgabe interessante Informationen und Termine rund um das Themenfeld "Gesunde Arbeitsgestaltung".

Das LIA Redaktions-Team wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Magryt - Fotolia.com
Blickpunkt
LIA.nrw
LIA.nrw Posterkalender 2020
Das Jahr 2019 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Wer sich bereits jetzt auf 2020 vorbereiten will und vielleicht schon wichtige Termine notieren möchte, kann sich unseren kostenlosen LIA.nrw Posterkalender bestellen (solange der Vorrat reicht). Er hilft auch an stressigen Arbeitstagen die nötige Portion Bewegung nicht aus den Augen zu verlieren. Senden Sie uns einfach eine kurze Nachricht über unser Kontaktformular und teilen Sie uns die gewünschte Menge sowie Ihre Adresse mit.
Marco2811 - Fotolia.com
Unterstützung für Betroffene von Mobbing am Arbeitsplatz
Hilfesuchende aus Nordrhein-Westfalen können sich bei der MobbingLine NRW beraten lassen. Zum Beispiel, zu ersten Handlungsschritten und -möglichkeiten in Ihrer Situation. Ratsuchende werden gestärkt und erhalten positive Signale zu ihrer Unterstützung. Außerdem können wohnortnahe Adressen für eine weitergehende Unterstützung weitergegeben werden. Am 16.09.2019 war Diplompsychologe Martin Figgen, LIA.nrw, zu Gast bei „Volle Kanne“ im ZDF, um dort über die Arbeit der MobbingLine zu sprechen.
Photocreo Bednarek - Fotolia.com
Projektabschluss BalanceGuard
Am 31.10. fand das Projekt BalanceGuard offiziell seinen Abschluss. Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt wurde durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ (FKZ 02L14A190) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. In den vergangenen vier Jahren wurden ein webbasiertes Assistenzsystem sowie begleitende Informations- und Beratungsangebote entwickelt, optimiert und erprobt. Die Ergebnisse können nun im Abschlussbericht nachgelesen werden. Zusätzlich ist eine LIA.transfer entstanden, die eine digitale Unterstützungsmöglichkeit von BGM-Prozessen vorstellt: Digitales Belastungs- und Beanspruchungsmonitoring. Beide Publikationen können kostenlos heruntergeladen sowie bestellt werden.
Sergey Nivens - Fotolia.com
Karriere in der Arbeitsschutzverwaltung
Die staatliche Arbeitsschutzverwaltung (ASV) NRW schützt und fördert die Gesundheit der Beschäftigten am Arbeitsplatz. Die ASV bietet aber auch einen abwechslungsreichen und sicheren Arbeitsplatz mit Zukunft. Dazu bilden die fünf Bezirksregierungen in regelmäßigen Abständen Beamtinnen und Beamte aus.
Syda Productions - Fotolia.com
Wintermüdigkeit
Sie gehen morgens im Dunkeln zur Arbeit und abends, wenn Sie das Büro verlassen, ist es auch schon wieder düster? Sie fühlen sich müde oder niedergeschlagen? Dann hat Sie vielleicht der Winterblues erfasst. Gerade im Herbst, wenn die Tage kürzer und regnerischer werden, geht es vielen Menschen so. Der Grund, warum die dunkle Jahreszeit so aufs Gemüt schlägt, ist simpel: Tageslichtmangel. Weshalb das fehlende Tageslicht die Stimmung, Konzentration und Leistungsfähigkeit beeinflusst und wichtiger, was Sie gegen den Winterblues unternehmen können, lesen Sie im LIA.tipp "Winterblues - wenn die Seele traurig wird."
Termine
Halfpoint - Fotolia.com
Sicherheitswissenschaftliches Kolloquium
In regelmäßigen Abständen lädt das Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie (ASER) e. V. zum Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium nach Wuppertal ein. Das nächste Kolloquium findet am 14. Januar 2020 zum Thema „Beschäftigtenbefragung Nordrhein-Westfalen 2018 – Ergebnisse und Konsequenzen für die betriebliche Prävention in Nordrhein-Westfalen“ statt. Dr. Peter Krauss-Hoffmann und Dr. Christin Polzer-Baakes, LIA.nrw, werden die Daten vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Institut ASER e.V., Wuppertal.
djama - Fotolia.com
66. GfA-Frühjahrskongress in Berlin
Vom 16. bis 18. März 2020 findet der 66. GfA-Frühjahrskongress „Digitaler Wandel, digitale Arbeit, digitaler Mensch?“ der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (GfA) an der TU in Berlin statt. Im Hauptprogramm des Kongresses werden die Auswirkungen des digitalen Wandels und die damit verbundenen Chancen und Risiken thematisiert. Die Veranstaltung richtet sich an Praktikerinnen und Praktiker aus Betrieben und Institutionen sowie Forschende.
Service
Ramona Heim - Fotolia.com
MEGAPHYS – Gefährdungsanalyse physischer Belastungen
Das gemeinsame Projekt der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) „MEGAPHYS – Mehrstufige Gefährdungsanalyse physischer Belastungen am Arbeitsplatz“ befasst sich mit der Beurteilung von Gefährdungen durch körperliche Tätigkeiten und daraus abzuleitenden präventiven Maßnahmen. Muskel-Skelett-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Gründen für Arbeitsausfall in Deutschland. Durch das Analysieren, Bewerten und Beurteilen von Tätigkeiten können Fehlbelastungen vermieden oder zumindest minimiert werden. Grundlage hierfür ist das Umsetzen präventiver Maßnahmen. Muskel-Skelett-Erkrankungen lassen sich u. a. auch auf Bewegungsmangel zurückführen.
vegefox.com - stock.adobe.com
Tabuthema Psyche
Wie schafft man es, dass die Psyche kein Tabuthema mehr ist? Die Publikation „psyGA-Fokus: Tabuthema Psyche“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) stellt verschiedene Blickwinkel zur psychischen Gesundheit dar. Die Gastautorinnen und -autoren erläutern den aktuellen Stand und welche Hürden es noch zu nehmen gilt, um die Entwicklung weiterhin positiv zu beeinflussen. Eine wichtige Rolle spielt in diesem Zusammenhang die Gefährdungsbeurteilung.
MEgA
MEgA-Toolbox „Gesunde Arbeit 4.0“
Digitalisierung und demografischer Wandel wirken sich spürbar auf die Arbeitswelt aus. Arbeitsprozesse verändern sich, werden facettenreicher und komplexer. Unternehmen sind gefordert, die Leistungsfähigkeit der Fach- und Führungskräfte in der digitalen Transformation zu erhalten und ihre Gesundheit zu fördern. Hierbei kann die MEgA-Toolbox „Gesund Arbeit 4.0“ helfen. Sie beinhaltet neben verschiedenen Online-Tools auch Checklisten und Leitfäden, welche die Unternehmen beim Auf-/oder Ausbau ihres Personal- und Gesundheitsmanagements unterstützen. Der Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ (MEgA) wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiiert. Zu den Partnern des Förderschwerpunktes gehört auch das Projekt BalanceGuard, an dem das LIA.nrw beteiligt war.
Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen
LIA INFO
IMPRESSUM
V.i.S.d.P.: Gabriele Stehmann
Redaktion: Gabriele Stehmann