LIA.nrw
www.lia.nrw.de
November 2018
Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie die neue Ausgabe unseres Newsletters LIA.info. Neben Neuigkeiten aus unserem Institut finden Sie in dieser Ausgabe interessante Informationen und Termine rund um das Themenfeld „Gesunde Arbeitsgestaltung“.

Das LIA.nrw Redaktions-Team wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen!

ivan kmit - Fotolia
Blickpunkt
Jakub Krechowicz - Fotolia.com
Veranstaltungsdokumentation LIA.nrw Jahrestagung „Vielfalt in einer modernen Arbeitswelt – gesund und sicher gestaltbar?!“
Demografischer Wandel, Fachkräftebedarf, Integrations- und Inklusionsinitiativen sowie der Wandel der Lebens- und Erwerbsformen waren die Themen der diesjährigen LIA.nrw Jahrestagung am 13.09. in Bochum. Die Begleitbroschüre zur Veranstaltung, Vorträge der Referentinnen und Referenten sowie ausgewählte Präsentationen und Abstracts aus den Workshops können interessierte Leserinnen und Leser jetzt herunterladen. Ein Herausgeberband zu den Themen der Veranstaltung ist für das Frühjahr 2019 geplant.
LIA.nrw
282.181 Minuten
282.181: So viele Minuten an Telefoninterviews wurden seit dem Beginn der Beschäftigtenbefragung im Jahr 1994 des LIA.nrw und seiner Vorgängerinstitutionen mit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus ganz Nordrhein-Westfalen geführt. Zum Vergleich: Ein Spaziergänger könnte das Bundesland in dieser Zeit 8 ½-mal umrunden und das bei einem eher gemächlichen Tempo von etwa 3 km/h. Mit der mittlerweile 8. Befragung, die am 12. November 2018 beginnt, dürften noch einmal zwischen 50.000 und 60.000 neue Minuten an Interviewmaterial hinzukommen.
Publikationen
Photocreo Bednarek - Fotolia.com
LIA.fakten: Mehr als nur Schrittzähler. Stressmonitoring und Betriebliches Gesundheitsmanagement im 21. Jahrhundert
Die Digitalisierung macht auch vor dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) nicht halt. Smarte Tools wie Gesundheits-Apps oder Wearables ermöglichen den Beschäftigten, sich einen individuellen Überblick über ihr Sport- und Ernährungsverhalten oder ihre Vitaldaten zu verschaffen. Das Ziel, das individuelle Gesundheitsverhalten der Nutzerinnen und Nutzer zu verbessern, ist erstrebenswert. Für die Entwicklung eines nachhaltigen (digitalen) BGMs ist es aber auch notwendig, die Ursachen von beruflichen Belastungen und Beanspruchungen zu ermitteln und daraus Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen abzuleiten. Ein digitales Tool, das sowohl Verhaltens- als auch Verhältnisprävention umfasst und in die BGM-Struktur eingebunden werden kann, hat das LIA.nrw im Projekt BalanceGuard entwickelt und erprobt.
Kuttelvaserova - Fotolia.com
LIA.fakten: Zirkadiane Rhythmik. Biologische Wirkung von natürlichem Licht.
Egal ob Sommer- oder Winterzeit: Unsere Innere Uhr steuert eine Vielzahl von Prozessen im Körper. Zum Beispiel hat sie Einfluss darauf, wann wir uns wach oder müde fühlen und auf unseren Blutdruck. Ihr wichtigster Taktgeber ist das Tageslicht. Da es im Herbst und Winter wetterbedingt und durch kürzere Tage weniger Licht gibt, wird der Körper auch weniger aktiviert. Wir fühlen uns müde oder kommen morgens schwer aus dem Bett. Abhilfe kann ein Spaziergang an der frischen Luft schaffen.
LIA.nrw
„Arbeitsschutz in Deutschland – Das Wichtigste im Überblick.“ Mehrsprachige Versionen jetzt bestellbar
Hilfe und Unterstützung zu Themen aus dem Arbeitsschutz; kurz, und verständlich. Dass bietet die LIA.nrw Publikation „Arbeitsschutz in Deutschland – Das Wichtigste im Überblick.“ nun auch in fünf zweisprachigen Versionen. Welche Rechte und Pflichten habe ich als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter, was muss meine Arbeitgeberin oder mein Arbeitgeber tun, wen kann ich bei Fragen zum Thema Arbeitsschutz ansprechen? Diese und weitere wichtige Hinweise bietet die Publikation auf Arabisch, Englisch, Farsi, Polnisch und Rumänisch.
MAGS
Schwanger- was jetzt für Sie wichtig ist. Mutterschutz kompakt.
Wegen der hohen Nachfrage gibt es die Informationen aus der Mutterschutzdrehscheibe des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen jetzt auch als Informationsbroschüre online, zum Selbstausdrucken oder zum Bestellen. Natürlich kann auch die Drehscheibe weiterhin kostenlos über den Broschürenservice des Ministeriums bestellt werden.
vege - Fotolia.com
Studie zu Maßnahmen und Empfehlungen für die gesunde Arbeit von Morgen
Mit der Digitalisierung wandeln sich nicht nur die Arbeitswelt, sondern auch die Anforderungen an gesundes Arbeiten. Faktoren wie die zunehmende Informationsfülle oder Multitasking sorgen dafür, dass Themen wie z. B. psychische Belastungen eine größere Rolle im Arbeitsschutz spielen. Um diesen Wandel und die sich daraus ergebenden Herausforderungen zu erfassen, befragten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Heidelberg ca. 600 geschäftsführende und personalverantwortliche Personen von Unternehmen aus dem In- und Ausland zu präventiven Maßnahmen und Konzepten für eine gesunde Arbeitsgestaltung. Die Ergebnisse der Befragung sind Teil des Projekts „Maßnahmen und Empfehlungen für die gesunde Arbeit von morgen“ (MEgA).
Ihar Ulashchyk - Fotolia.com
EU-OSHA: Informationsblätter zu gefährlichen Substanzen am Arbeitsplatz
Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) hat zwei neue Informationsblätter zu gefährlichen Substanzen am Arbeitsplatz veröffentlicht. „Rechtsrahmen für gefährliche Substanzen am Arbeitsplatz“ führt in die wichtigsten Punkte zum Schutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern vor gefährlichen Substanzen am Arbeitsplatz ein. Neben den Rechtsvorschriften auf EU-Ebene enthält die Publikation auch eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen zur Rahmenrichtlinie über Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, zur Richtlinie über chemische Arbeitsstoffe und zur Richtlinie über Karzinogene und Mutagene. Die beste Möglichkeit zur Verminderung der Risiken durch gefährliche Substanzen am Arbeitsplatz besteht aber immer noch darin, die Substanz erst gar nicht zu verwenden. Zum Beispiel durch die Substitution des Stoffes oder eine Änderung des Verfahrens oder Produkts, in dem er verwendet wird. Hinweise dazu bietet das Informationsblatt „Ersatz von gefährlichen Substanzen am Arbeitsplatz“.
svort - Fotolia.com
baua: Aktuell 03/18
In der dritten Ausgabe der amtlichen Mitteilungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) dreht sich alles um Produktsicherheit. Leserinnen und Leser erfahren, weshalb zu einem sicheren Produkt mehr gehört, als dass es bei der richtigen Anwendung fehlerfrei funktioniert und welche Aufgaben die BAuA bei der Prüfung von Produkten im europäischen System der Marktüberwachung übernimmt. Dabei wird auch auf die aktuellen Herausforderungen für die Produktsicherheit eingegangen, die sich durch neue Verfahren und Technologien ergeben - darunter auch der weiter wachsende Onlinehandel.
Termine
Birte Cordes - GDA Psyche
Erfahrungsaustausch „Stammtisch: Chefsache Mensch“
Im Fokus der Veranstaltung am 22.11.2018 in Wuppertal stehen die Themen Gefährdungsbeurteilung und psychische Belastung. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten reden Sie über die Schwierigkeiten bei der Ermittlung von psychischen Belastungen und die Findung von Lösungsansätzen, diskutieren und tauschen Erfahrungen aus. Dazu laden das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesverband West der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ein.
Dstock - Fotolia.com
Präventionsstrategien zu arbeitsbedingten psychischen Belastungen auf dem Prüfstand
Personalmangel, schlechte Arbeitsorganisation, ungünstige Arbeitszeiten oder Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes - Ursachen für psychische Belastungen sind vielfältig. Im Fokus der Fachveranstaltung am 04.12.2018 steht neben einer Bestandsaufnahme vor allem die Diskussion von Konzepten, Unterstützungsmaßnahmen und Instrumenten zur Prävention von arbeitsbedingten psychischen Belastungen in der Arbeitswelt in Nordrhein-Westfalen. Dazu lädt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen Expertinnen und Experten aus Arbeitsschutz, Wissenschaft und Politik ein.
chagin - Fotolia.com
Abenteuer Digitalisierung
Eine spannende Reise in die Zukunft der Arbeitswelt versprechen die Initiative für neue Arbeit (INQA) und der Demografie-Experten e. V.: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung sollen lernen, wie sie bereits bewährtes Wissen aus den Bereichen Führung, Veränderungsmanagement, Arbeitszeitgestaltung, Psychische Belastung und Qualifizierung nutzen können, um die Veränderungen, die die Digitalisierung mit sich bringt, zu meistern. Die Veranstaltung findet am 29.11.2018 in Dortmund statt.
Halfpoint - Fotolia.com
65. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V.
Unter dem Motto „Arbeit interdisziplinär analysieren - bewerten - gestalten“ sind die Vorbereitungen für den 63. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. in Dresden gestartet. Im Mittelpunkt steht der Austausch über die Analyse, Bewertung und Gestaltung von Arbeit in einer immer digitaler werdenden Welt, etwa die Interaktion von Mensch und Technik sowie die Veränderungen bei der Planung von Arbeitsplätzen oder Arbeitsaufgaben. Die Veranstaltung wird vom 27.02. bis zum 01.03.2019 stattfinden.
Service
goodluz - Fotolia.com
Neue Informationsseite zur Ausbildung im Arbeitsschutz
Informationen rund um Ausbildung und die weiteren beruflichen Möglichkeiten in der Arbeitsschutzverwaltung in Nordrhein-Westfalen bietet das Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen auf ihrer Internetseite. Neben grundsätzlichen Informationen zur Ausbildung gibt es auch praktische Einblicke in die Arbeit im Arbeitsschutz: In zwei Interviews erzählen Christopher Betz, Gewerbeoberinspektor bei der Bezirksregierung Düsseldorf, und Saskia Niediek, Gewerbeoberinspektorin bei der Bezirksregierung Detmold, wie eine Ausbildung als Arbeitsschützerin oder Arbeitsschützer in einer der insgesamt fünf Bezirksregierungen in Nordrhein-Westfalen aussehen kann.
Bund Verlag
Neuauflage: Basiskommentar zum Arbeitsschutzgesetz
Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber dazu, grundlegende Maßnahmen für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewährleisten und regelt Rechte und Pflichten der Beschäftigten. Mit der 8. Auflage des Basiskommentars bietet Professor Dr. Ralf Pieper, Universität Wuppertal, eine Orientierung für die praktische Umsetzung des Arbeitsschutzgesetzes. Leserinnen und Leser finden im Buch verständliche und praxisnahe Kommentare und Erklärungen zur aktuellen rechtlichen Basis des Arbeitsschutzgesetzes sowie der damit verbundenen Vorschriften und Regeln und auch eine Kurzerläuterungen zu allen wesentlichen Arbeitsschutzverordnungen und zum Arbeitszeitgesetz. Dabei widmet sich der Autor ebenfalls den Anfang 2018 in Kraft getretenen Änderungen des Mutterschutzgesetzes.
sinuswelle - Fotolia.com
Leitfaden: Religion - Praxistipps für den Berufsalltag
Religion spielt bei Flüchtlingen eine große Rolle. Nur zwei Prozent der in den letzten Jahren in Deutschland angekommenen Menschen gaben an, konfessionslos zu sein, so das Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“. Im Arbeitsalltag mit geflüchteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern können sich dadurch verschiedenen Fragen ergeben. Etwa welche Feiertage es gibt und ob besondere Speisevorschriften zu beachten sind. Informationen dazu, wie sich die religiösen Bedürfnisse der neuen Beschäftigten am Arbeitsplatz auswirken können, finden Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber im neuen Praxisleitfaden des Netzwerks.
KomNet
KomNet Dialog: Ab welcher Wassertiefe benötigt man PSA gegen Ertrinken?
In einem Unternehmen wurde diskutiert, ab welcher Wassertiefe das Tragen von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) gegen Ertrinken sinnvoll ist. Während einige Beschäftigte PSA gegen Ertrinken in "knietiefen" Becken übertrieben fanden, argumentierten andere dagegen, dass man bei einer Ohnmacht selbst in einer „Pfütze" ertrinken könne. Entsprechende Regeln oder Vorschriften, um die Diskussion um die Wassertiefe endgültig zu klären, fanden die Verantwortlichen des Unternehmens nicht und fragten deshalb bei KomNet nach. Dort wurde klargestellt: Die Wassertiefe an sich ist unerheblich. KomNet.nrw ist der kostenlose Beratungsservice der Arbeitsschutzverwaltung Nordrhein-Westfalen. Arbeitgeberin bzw. Arbeitgeber, Führungskräfte, Betriebsratsmitglieder, Arbeitsschutzfachkräfte ebenso wie Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer können dort Fragen zum Thema Arbeitsschutz stellen.
lassedesignen - stock.adobe.com
Stellenausschreibungen LIA.nrw
Wir suchen zwei neue Kolleginnen oder Kollegen, die unsere Zentralgruppe 1 „Personalmanagement, Organisationsentwicklung“ bei der täglichen Arbeit am Standort Bochum unterstützen. Die Zentralgruppe 1 kümmert sich um alle personal- und organisationsrelevanten Aufgaben ebenso wie um das E-Government und die Informationssicherheit im LIA.nrw. Gesucht wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Volljuristin / ein Volljurist mit Schwerpunkt: Arbeitsrecht / Verwaltungsrecht (Justiziariat) und eine Sachbearbeiterin / ein Sachbearbeiter für den Bereich „Personal und Organisation“. Der Bewerbungsschluss für beide Stellenausschreibungen ist der 11. November 2018.
Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen
LIA INFO
IMPRESSUM
V.i.S.d.P.: Gabriele Stehmann
Redaktion: Gabriele Stehmann