Fotolia_61967432_640x320
© SSilver - Fotolia.com

Publikationen und Downloads

Veranstaltungsdokumentation

Hier finden Sie Informationen, Präsentationen und Vorträge zu den vom LIA.nrw ausgerichteten Veranstaltungen.

LIA.info, unser kostenloser Newsletter, informiert alle Abonnentinnen und Abonnenten regelmäßig über interessante Termine, Veröffentlichungen und Serviceangebote zum Thema gesunde und sichere Arbeit.

Am 23. Juni ging es bei der Veranstaltung des LIA.nrw um den offenen Umgang mit psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz. Nach einem kurzen Überblick diskutierten wir, welche Ansätze sich bisher bewährt haben und wie die Situation in den Betrieben verbessert werden kann.

An der digitalen Veranstaltung nahmen xx Interessierte teil, die sich mit betrieblicher Prävention und Gesundheitsförderung, Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz beschäftigen.

Als Expertinnen und Experten waren Anke Glaßmeyer (Psychotherapeutin und Podcasterin), Lisa Binse (LIA.nrw), Dr. Ulrich Birner (Siemens AG) und Dr. Kai Seiler (Präsident des LIA.nrw) dabei. Ilka Groenewold führte als Moderatorin durch die Veranstaltung.


Vorstellung der Expertinnen und Experten
Anke Glaßmeyer

„Social Media eröffnet uns Chancen, sehr niedrigschwellig über psychische Erkrankungen zu sprechen und somit eine Entstigmatisierung zu fördern“.

Anke Glaßmeyer ist Psychologische Psychotherapeutin und setzt sich auf Instagram als DiePsychotherapeutindafür ein, dass über psychische Erkrankungen aufgeklärt wird und Vorurteile abgebaut werden. Täglich vermittelt sie dort Wissen, beantwortet Fragen und geht auf verschiedenste Themen ein. In ihrem Podcast (zusammen mit Dominique de Marné) will sie die Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen voranbringen.
Lisa Binse

„Die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen hat auch aus gesundheits- und arbeitswissenschaftlicher Perspektive eine hohe Relevanz, weil sie den Kontakt zur Gesundheitsversorgung erschwert“

Lisa Binse ist Diplom-Rehabilitationspädagogin und Master of Public Health und bearbeitet im LIA.nrw den Schwerpunkt „Prävention in der Arbeitswelt“. Sie schilderte die Situation während der Veranstaltung aus arbeitswissenschaftlicher Sicht.

 

Programm der Jahrestagung 2018
Begleitbroschüre zur Jahrestagung 2018 des LIA.nrw
Vielfalt in einer modernen Arbeitswelt – gesund und sicher gestaltbar?! (transfer 8)

Demografischer Wandel, Fachkräftebedarf, Integrations- und Inklusionsinitiativen sowie der Wandel der Lebens- und Erwerbsformen führen dazu, dass unsere Arbeitswelt immer vielfältiger wird. Dieser Vielfalt muss auch der Arbeits- und Gesundheitsschutz gerecht werden. Welche Herausforderungen und welche Chancen diese Vielfalt für Betriebe bietet, diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jahrestagung des LIA.nrw am 13.09.2018 auf dem Gesundheitscampus in Bochum.


Vorträge und Abstracts der Jahrestagung 2018

Prof. Dr. Anne Friedrichs
Der Beitrag des Gesundheitscampus für eine vielfältige Arbeitswelt

Vortrag (pdf)

Prof. Dr. Jutta Rump
Trends in der Arbeitswelt: Diversity und Gesundheitsschutz als zentrale Erfolgsfaktoren

Vortrag (pdf) | Abstract (pdf)
Barbara Reuhl
Geschlechtergerechter Arbeitsschutz
Vortrag (pdf) | Abstract (pdf)








Workshops der Jahrestagung 2018

Vielfaltsgerechte Sicherheitskultur im Betrieb
Leitung: Birgit Kraemer, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI), Hans-Böckler-Stiftung

Erfahrungsbericht von Rosa-Maria Kaleja, Kreishandwerkerschaft Düsseldorf aus dem Projekt „Chance Handwerk“ zum Thema Unterweisung geflüchteter Menschen sowie Einblicke von Marion Schaefer-Henze, Abteilungsleiterin Neue Arbeit Integrationsunternehmen GmbH und Marcell Müller, Personalleiter Neue Arbeit Service GmbH, in die sichere und gesundheitsgerechte Beschäftigung von Menschen mit Behinderung in einer Wäscherei und einem Gäste- und Tagungshaus.

Kulturelle Vielfalt und Migration – Was bedeutet das für Sicherheit und Gesundheit im Betrieb?
Leitung: Burak Celebi, interkultiConsult

Interaktive Einführung in das Thema sowie Erfahrungsbericht von Herrn Dr. Fang Yu, Stellvertretender Fachbereichsleiter AS21, Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Amt für Arbeitsschutz, aus der Arbeit mit Unternehmer/innen mit Migrationshintergrund und dem Projekt „Diversitätsmanagement im Arbeitsschutz“ (DiAs).

Vielfalt im Betrieb gut managen –Unternehmensbeispiele
Leitung: Katja Sträde, Gesellschaft für innovativeBeschäftigungsförderung mbH (G.I.B. NRW)

Erfahrungsberichte aus der Praxis: Jutta Kappel, Personalleiterin beim Katholischen Hospitalverbund Hellweg gGmbH berichtet über die Umsetzung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Katharinen-Hospital Unna und Oliver Lesch, Teamleiter Berufsvorbereitung, Innovation & Training bei Evonik Technology & Infrastructure GmbH - Ausbildung Nord im Chemiepark Marl, stellt das Projekt „Start in den Beruf“ für benachteiligte Jugendliche und Geflüchtete vor.

Vorstellung und Diskussion des neuen INQA-Checks „Vielfaltsbewusster Betrieb“
Leitung: Christian Wilken, Fachhochschule des Mittelstandes, Johannes Weidl, RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V. Kompetenzzentrum

Vorstellung des neuen INQA-Checks „Vielfaltsbewusster Betrieb“ mit anschließender Diskussion sowie Erfahrungsberichten zum Thema Vielfalt im Betrieb von Julia Beer, Prospektiv Gesellschaft für betriebliche Zukunftsgestaltungen mbH und Stefani Mehring, TBS NRW Regionalstelle Bielefeld

LIA.nrw Publikationen zum Thema Vielfalt


Programm der Jahrestagung 2017

Die Nutzung radioaktiver Stoffe beschränkt sich nicht nur, wie häufig in der öffentlichen Wahrnehmung gesehen, auf den Einsatz von Kernbrennstoffen zur Energieerzeugung. Das Spektrum reicht von vielfältigen Anwendungen in der Medizin, über Anwendungen in der Mehg sµg aµaterialprüfung, in der Messtechnik und in der Forschung. Deshalb waren offene radioaktive Stoffe 2017 Thema der LIA.nrw Jahrestagung.

Vorträge und Abstracts der Jahrestagung 2017
Thomas van Appeldorn
Gefährdungssituation beim Rückbau durch offene radioaktive Stoffe
Vortrag (pdf) | Abstract (pdf)
Udo Gerstmann
Inkorporationsüberwachung in Deutschland
Vortrag (pdf)

Dr. Volker List
Medizinische Aspekte der Betreuung und Behandlung bei Strahlenunfällen, insbesondere bei Inkorporation

Vortrag (pdf)

Dr. Clemens Scholl
Inkorporationsrisiken und -überwachung in der Nuklearmedizin

Vortrag (pdf) | Abstract (pdf)
Dr. Clemens Scholl
Unfall mit einer Se-75 HRQ-Quelle
Vortrag (pdf)
Dr. Susanne Severitt
Arbeitsschutz trifft Strahlenschutz (ionisierende Strahlung): Schwerpunkt Gefährdungsbeurteilung
Vortrag (pdf) |
Abstract (pdf)
Dr. Diana Walther
Inkorporationsrisiken beim Umgang mit NORM
Vortrag (pdf) | Abstract (pdf)

Programm der Jahrestagung 2016

Belastungen durch krebserzeugende Gefahrstoffe bei der Arbeit stellen nicht nur kleine und mittlere Betriebe vielfach noch vor Probleme. Nach wissenschaftlichen Schätzungen sind vermutlich fünf Prozent der jährlich knapp 500.000 Krebsneuerkrankungen in Deutschland berufsbedingt. Das Risikokonzept für Tätigkeiten mit krebserzeugenden Gefahrstoffen ist noch nicht in allen Betrieben im Industrieland Nordrhein-Westfalen angekommen.

Vorträge und Abstracts der Jahrestagung 2016

Dr. Ralph Hebisch
Realisierbarkeit der Anforderungen der TRGS 910 an die Betriebe und Messverfahren

Vortrag (pdf) | Abstract (pdf)
Dr. Julia Sondermann
Berufliche Krebsrisiken - unterschätzter Aufnahmepfad Haut
Vortrag (pdf) | Abstract (pdf)